studieren

Wie läuft ein Studium an einer Universität ab? Anders als in der Schule bist du an einer Uni nicht in einer Klasse oder in einem Jahrgang, in dem du alle vorgesehenen Prüfungen absolvieren musst. Du kannst dir einzelne Lehrveranstaltungen aussuchen, auch in verschiedenen Fachrichtungen. Das heißt, du musst nicht neben der Schule ein volles Studium absolvieren, sondern kannst dich auf einzelne Uni-Lehrveranstaltung konzentrieren. Der Studienplan an der Uni sieht vor, dass als erste Lehrveranstaltung die StEOP (Studien-Eingangs- und Orientierungsphase) absolviert wird. Die StEOP ist Vorraussetzung, um andere Lehrveranstaltungsprüfungen ablegen zu dürfen, auch wenn du andere Vorlesungen schon besuchen darfst, bevor du die StEOP-Prüfung bestanden hast. Für diese StEOP ist die Lerngruppe „wir studieren“ ein Begleitprogramm. „Wir studieren“ ist also keine Uni-Lehrveranstaltung, sondern ein Begleitprogramm für Schülerinnen und Schüler, die ÖZBF-Programm Schüler/innen an die Hochschulen teilnehmen wollen.

Bei Vorlesungen an der Uni wird meistens der Stoff frontal vorgetragen und am Ende muss eine einzelne Prüfung absolviert werden. Der Hauptkurs zur StEOP ist eine solche Vorlesung. Ihr könnt diese Vorlesung besuchen, oder eben auch einfach an „wir studieren“ teilnehmen. „Wir studieren“ ist also ein Ersatz für das Besuchen dieser Vorlesung in Form einer Lerngruppe.

An der Uni gibt es auch Übungen, das sind Kurse, in denen die Studierenden vorbereitete Aufgaben vorrechnen und am Ende des Semesters dafür eine Note bekommen. Manchmal gibt es in Übungen auch kleinere Tests.

Später im Studium gibt es auch Praktika oder Seminare. Da müssen die Studierenden selbständig arbeiten oder kleinere Vorträge halten.

Das Uni-Studienjahr beginnt Anfang Oktober. Das erste Semester endet Ende Jänner, das zweite Semester beginnt Anfang März und läuft bis Ende Juni. Währen „normale“ Studierende die StEOP in einem Semester absolvieren müssen, können wir uns bei „wir studieren“ bis Ende Juni Zeit lassen. Wer will, kann natürlich schon früher zur Prüfung antreten, oder auch an anderen Uni-Lehrveranstaltungen absolviern.

Du hast die Wahl zwischen zwei Mathematikstudien

Das Unterrichtsfach Mathematik kombinierst du mit einem zweiten Unterrichtsfach. Ein weiterer Teil des Studiums befasst sich mit Pädagogik und Fachdidaktik. Außerdem sammelst du unterrichtspraktische Erfahrungen. Du kannst mit dieser Ausbildung Lehrkraft werden, genaus aber auch in einem ganz andren Bereich arbeiten.

Das Bachelorstudium Mathematik konzentriert sich ganz auf eine tiefgehende fachwissenschaftliche Ausbildung. Wenn dich die reine Wissenschaft oder Anwendungen in Technik und Industrie faszinieren, ist das die richtige Wahl.